Jahrestreffen 2017 in Bad Sachsa

Bericht: J├╝rgen Schlickeisen, Johanna Ernst
Fotos: Copyright ┬ę2017 Harald Kaul, J├╝rgen Schlickeisen

Unser Jahrestreffen fand diesmal in Bad Sachsa im S├╝dharz statt, einem Ort, wo Alexandra sich oft aufgehalten hat, um sich f├╝r eine Weile aus dem fordernden Showbusiness zur├╝ckzuziehen und zu erholen.
Ihre Unterkunft war immer das Hotel-Pension Caf├ę Elfi, welches sich heute nach mehreren Besitzerwechseln Waldsegler nennt, aber nach wie vor als Pension / Caf├ę weiterbesteht.
In Bad Sachsa, unweit des Caf├ę Elfi, lebte auch der Maler Wilhelm Bobring, dessen Baumgem├Ąlde Alexandra zu ihrem Lied "Mein Freund der Baum" inspirierten.

Veranstaltungsort unseres Treffens war der Blaue Salon im Kurhaus Bad Sachsa.

Blauer Salon im Kurhaus Bad Sachsa
Dort kamen wir am fr├╝hen Nachmittag zusammen, um mit der Jahreshauptversammlung das Treffen einzul├Ąuten.

Vorstand

Im Blauen Salon

Unser 1. Vorsitzender Dr. Michael Rasig berichtete ├╝ber die aktuelle Zahl der Vereinsmitglieder sowie ├╝ber Vorstandssitzungen und Veranstaltungen im vergangenen Jahr.
Ein Highlight war sicherlich das Jahrestreffen 2016 in Hamburg, bei dem in Anwesenheit mehrerer Ehreng├Ąste und Familienmitglieder Alexandras eine Gedenktafel an ihrem ehemaligem Wohnhaus am Rothenburgsorter Marktplatz enth├╝llt wurde, der musikalische Auftritt von Anna Haentjens, und die Gedenkfeier am folgenden Tag am Gedenkstein in Tellingstedt, zu dem auch der B├╝rgermeister Tellingstedts erschienen war und eine bewegende Rede gehalten hatte.
Zudem durften wir ein weiteres Familienmitglied begr├╝├čen, n├Ąmlich Dorian Treitz, Alexandras Neffen, wor├╝ber wir uns sehr gefreut haben!

Weiterhin wurde Fred Weyrich posthum die Ehrenmitgliedschaft im Verein verliehen, und es fanden zwei Regionaltreffen statt, davon eines mit unserem verehrten Mitglied Hans Blum.

Ausblick: Zum Thema Grabpflege wird eine Vereinbarung mit Alexander angestrebt, welcher derzeitiger Nutzer der Grabst├Ątte ist, bekanntlich aber in den USA lebt. Diese Vereinbarung soll dazu dienen, uns als Verein auch offiziell die Erlaubnis zur Grabpflege zu erteilen.
Dank Dr. Rasig und Werner Dechent befindet sich das Grab derzeit in gutem Zustand.
Das Gedenktreffen in M├╝nchen wird in diesem Jahr am 5. August stattfinden, am Samstag nach dem Todestag, damit Mitglieder mit l├Ąngerer Anreise die M├Âglichkeit zur Teilnahme haben.
Nach bisheriger Planung wird das Jahrestreffen 2018 ebenfalls in M├╝nchen stattfinden.
N├Ąheres dazu wird rechtzeitig per Newsletter und hier auf der Website mitgeteilt werden.

Es folgte die ├ťbermittelung einiger Gru├čworte von Mitgliedern, die aus terminlichen und/oder gesundheitlichen Gr├╝nden leider nicht erscheinen konnten. Herzlich gr├╝├čen lie├čen: Marleen Zaus, Renate Scholten, Dorothee Lotsch, Werner Dechent und Gerty Kohlen.

Nach Bekanntmachung des Finanzberichtes und dem Rechnungspr├╝fungsbericht erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes.

Abschlie├čend wurden aus dem Kreise der Anwesenden verschiedene Vorschl├Ąge und Antr├Ąge vorgetragen:

  • Wolfgang Rostek und Thomas Stoye sind in Kontakt mit dem Manuela-Freundeskreis. Es wird ein Austausch dieser Fangruppe mit dem Alexandra-Freunde e.V. vorgeschlagen.
  • Roland George bittet um Bekanntmachung der im Archiv des Vereins vorhandenen Materialien. Eine Ver├Âffentlichung dieser Materialien ist in der Regel aus Copyrightgr├╝nden nicht m├Âglich. Es wird aber eine Inhaltsliste im internen Mitgliederbereich der Alexandra-Welt bereitgestellt werden. Eine pers├Ânliche Besichtigung des Archivs ist nach R├╝cksprache mit Martin Lill m├Âglich.
  • Herzlichen Dank an Winfried Irmler f├╝r die Erstellung der Vereinszeitung "Hereinspaziert". Berichte von / ├╝ber Mitglieder, Aktivit├Ąten, Erlebnisse, Auff├╝hrungen, Konzerte sind jederzeit gern gesehen und m├Âgen ihm zugeschickt werden. Ebenfalls bedanken m├Âchten wir uns bei ihm f├╝r Grabpflegema├čnahmen in M├╝nchen.
  • J├╝rgen Schlickeisen regt Neuorganisation der Inhalte und Verteilung der Mitgliederliste an unter Ber├╝cksichtigung von Datenschutzfragen.

Mit detaillierten Informationen ├╝ber den weiteren Ablauf des Jahrestreffens endete die Jahreshauptversammlung.

Nun machten wir uns auf den Weg zur Nikolaikirche in Bad Sachsa, wo wir gespannt auf den Beginn des Konzertes mit Larissa Strogoff warteten!

 

Nikolaikirche Bad Sachsa
Nikolaikirche Bad Sachsa Altarraum Nikolaikirche Bad Sachsa Orgel

Nach einleitenden Reden eines Radiomoderators von StadtRadio G├Âttingen, des stellvertretenden B├╝rgermeisters von Bad Sachsa, unseres Vereinsvorsitzenden Dr. Michael Rasig und Alexandras Cousin Horst Lessing trat schlie├člich Larissa Strogoff mit ihrem Programm auf.

 Robby Hof, StadtRadio G├ÂttingenStellv. B├╝rgermeister Bad SachsaDr. Michael RasigHorst Lessing

Wundersch├Âne Interpretationen von Alexandra-Liedern, russischen Volksliedern, Liedern von Salvatore Adamo und ebenfalls wundersch├Âne Eigenkompositionen wie Der gro├če Traum oder Der alte Mann im Park. Bei diesen beiden kamen mir die Tr├Ąnen, da Larissa Strogoff auch die Hintergrundgeschichten dazu erz├Ąhlte, also welches pers├Ânliches Erlebnis sie zu dem jeweiligen Lied inspiriert hat.

Larissa Strogoff

Larissa Strogoff

Sie wurde bei einigen Liedern von Vereinsmitglied Bernhard Carolus auf der Orgel begleitet und begleitete sich selbst auch bei einigen Liedern auf der Gitarre.
Sie hat wirklich eine umwerfende Stimme, obwohl sie mich pers├Ânlich nicht so wahnsinnig an Alexandra erinnert. Das ist aber bekanntlich subjektiv.
Sehr gef├╝hlvoll und mitrei├čend trug sie ├╝ber eine Stunde lang aus ihrem Repertoire verschiedene Lieder vor. G├Ąnsehaut pur! Das Publikum war begeistert, das konnte man definitiv sp├╝ren.
Ihr Auftritt war wirklich umwerfend, und die evangelisch-lutherische St.-Nikolai-Kirche eignete sich daf├╝r hervorragend!
Einige ihrer vorgetragenen Lieder kann man sich hier anh├Âren.

Larissa Strogoff mit Gitarre

Bernhard Carolus an der Orgel

Larissa Strogoff und Bernhard Carolus

Nach ihrem Auftritt konnte man mit ihr noch nett plaudern, und jeder konnte ihre CD mitsamt pers├Ânlichem Autogramm erwerben. Au├čerdem sind noch sehr sch├Âne Fotos mit ihr entstanden. Also hat jede(r) jetzt eine pers├Ânliche Erinnerung an diesen unvergesslichen Nachmittag!

Gruppenfoto mit Larissa Strogoff

Wir begaben uns nun wieder zur├╝ck zum Kurhaus, wo f├╝r uns bereits ein leckeres Buffet vorbereitet war. Vielen Dank daf├╝r an dieser Stelle an das Personal des Blauen Salons!
So konnten wir uns nun bei Speis und Trank st├Ąrken, und lie├čen den Abend dann mit netten und angeregten Gespr├Ąchen gem├╝tlich ausklingen.

 AF 2017 05 19 BadSachsa 0059Buffet

Am n├Ąchsten Tag stand eine Besichtigung des Harzfalkenhofes auf dem Plan. Auch hier war Alexandra des ├Âfteren zu Besuch. Zum Gl├╝ck spielte das Wetter mit, es blieb trocken. Ansonsten h├Ątte die Veranstaltung abgesagt werden m├╝ssen.

Besuch auf dem Harzfalkenhof

Der Harzfalkenhof wurde 1964 gegr├╝ndet und betreibt Greifvogelschutz, Greifvogelforschung und Falknerei.
Es finden regelm├Ą├čig Flugvorf├╝hrungen statt, anschlie├čend kann man sich auf einem Rundgang ├╝ber das Leben dieser faszinierenden Tiere informieren.
Auch wir verfolgten mit viel Spa├č und Interesse eine Flugvorf├╝hrung, wobei es sogar m├Âglich war, im Beisein eines Falkners die Tiere "federnah" zu erleben!

Den Abschluss unseres diesj├Ąhrigen Treffens bildete ein gemeinsames Mittagessen im nahegelegenen Berghof Ravensberg. Hier kamen wir noch einmal in gem├╝tlicher Runde zusammen, um die vergangenen Erlebnisse Revue passieren zu lassen und uns bei kalten oder warmen Speisen f├╝r den R├╝ckweg zu st├Ąrken (f├╝r Vegetarier waren die Auswahlm├Âglichkeiten hier leider sehr beschr├Ąnkt...).

Mittagessen im Berghof Ravensberg

Mittagessen im Berghof Ravensberg

Gut gelaunt wegen der sch├Ânen Erlebnisse des vergangenen Wochenendes und gleichzeitig etwas traurig, nun wieder auseinanderzugehen, machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

{source}<a href="javascript:history.back()">Zur├╝ck</a>{/source}