Beitragsseiten

 

Liebe Alexandra-Freunde,

Jubiläums-Servietten

vom 11.-12.05. fand das Jahrestreffen 2013 der Alexandra-Freunde im Hotel Krone in Geiselwind statt, wobei gleichzeitig das 10-j√§hrige Bestehen des Vereins "Alexandra-Freunde e.V." gefeiert werden konnte. Die Veranstaltung begann aber schon quasi am Freitag mit einer Vorstandssitzung der Vorstandsmitglieder. Es wurden die Details zum Treffen besprochen und da es keine √Ąnderungen gab, blieb es bei dem festgesetzten Ablauf wie geplant. Einige zus√§tzliche Dinge mussten gekl√§rt werden, die die Mitglieder aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung entnehmen k√∂nnen.

Bericht: J√ľrgen Schlickeisen / Jochen Behrendt
Alle Bilder: Copyright ¬© 2013 Harald Kaul / J√ľrgen Schlickeisen

Hotel Gasthof Krone

Am Samstagnachmittag trafen sich dann alle Teilnehmer bei der offiziellen Mitgliederversammlung des Vereins. Die Mitglieder und G√§ste kamen aus ganz Deutschland, sowie √Ėsterreich, der Schweiz und Frankreich angereist. Als Ehrenmitglieder durften wir Marleen Zaus und Horst Lessing begr√ľ√üen. Renate Scholten - die Zwillingsschwester von Marleen - konnte aus gesundheitlichen Gr√ľnden leider nicht erscheinen. Sie lie√ü aber allen herzliche Gr√ľ√üe ausrichten und bedauerte es, nicht dabei sein zu k√∂nnen. Gleiches trifft zu auf unser erkranktes Mitglied Ulrich Erhardt. Wir w√ľnschen beiden gute Besserung und hoffen, sie beim n√§chsten Treffen wiedersehen zu k√∂nnen. Nach einleitenden Gru√üworten er√∂ffnete der Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Rasig die Mitgliederversammlung, in deren Verlauf alle Punkte der Tagesordnung angesprochen und erl√§utert wurden.
So legte die Schatzmeisterin Irmtraud Kaul den Rechnungsbericht vor, Dr. Michael Rasig informierte die Mitglieder √ľber die Kassenpr√ľferberichte und der Vorstand wurde einstimmig entlastet, es wurden neue Mitglieder vorgestellt, √ľber die Inhalte und Ergebnisse der Vorstandssitzungen berichtet, sowie √ľber geplante zuk√ľnftige Treffen. Dabei wurden auch Vorschl√§ge gesammelt f√ľr den Veranstaltungsort des Jahrestreffens 2014. Die n√§heren Umst√§nde k√∂nnen die Mitglieder auch in diesem Fall aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung ersehen.

Von besonderem allgemeinen Interesse war sicherlich die Frage der Pflege von Alexandras Grabst√§tte. Hier√ľber wurde lebhaft diskutiert. Der Verein ist bzgl. der Grabst√§tte nicht nutzungsberechtigt, sondern auf die Zustimmung durch Alexander Nefedov angewiesen. Zus√§tzlich ist auf die Lage und die dadurch vorgegebene Gestaltung einer Grabst√§tte zu achten. Daraus ergeben sich einige Schwierigkeiten, die verhindern, dass man in diesem Fall etwas erreichen k√∂nnte. So ist z.B. der Vorschlag des Mitglieds Konstantin Pannasch, eine Umrandung der Grabfl√§che zu erwirken, schon deswegen nicht realisierbar, da die Friedhofsverwaltung in diesem Bereich generell keine Umrandungen gestattet.

Zum Ende der Mitgliederversammlung √ľbergab Dr. Michael Rasig dann das Wort an Jochen Behrendt, dem es ein besonderes Anliegen war, meine Wenigkeit offiziell den anderen Teilnehmern vorzustellen und meine T√§tigkeit als Co-Webmaster bekanntzugeben, was mit allgemeiner Anerkennung bedacht wurde. Da ich noch relativ neu im Verein bin und dies mein erster pers√∂nlicher Kontakt mit den anderen Mitgliedern war, m√∂chte ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich f√ľr die nette Aufnahme und bei allen Mitgliedern f√ľr das mir entgegengebrachte Vertrauen bzgl. meiner T√§tigkeit bedanken. Ich freue mich, Teil dieser Gemeinschaft zu sein, und f√ľr mich ist es eine Ehre, diese Aufgabe erf√ľllen zu d√ľrfen!

Hier nun einige Eindr√ľcke des Treffens in fotografischer Form:

Blick auf Geiselwind Vorstand
Marleen Zaus und Horst Lessing Dr. Michael Rasig
Alexandra-Freunde Alexandra-Freunde
Alexandra-Freunde Alexandra-Freunde
Alexandra-Freunde Alexandra-Freunde
Alexandra-Freunde Alexandra-Freunde

----------------------------------------------------------------
Es gab nun eine Pause, in der untereinander Neuigkeiten ausgetauscht wurden und in der man sich auf das bevorstehende Abendessen freute. Die Vorfreude dauerte allerdings aufgrund einiger Organisationsprobleme von seiten des Gasthofs deutlich l√§nger als geplant, da sie noch die unangemeldet aufgetauchten G√§ste einer Busreise verk√∂stigen mussten. Aber letztendlich erhielt dann jeder sein Essen, und so konnte  das Abendprogramm mit ca. 45 Minuten Versp√§tung beginnen.
Dieses begann mit dem Auftritt von Sabine Maria Rei√ü und Krzysztof Gediga, die zusammen das Duo HERZARTiST bilden und im Verlaufe des Abends das Publikum durch ihre Auff√ľhrung "Alexandra ‚Äď Eine Hommage" begeisterten.

Krzysztof Gediga begleitete dazu die S√§ngerin Sabine Maria Rei√ü abwechselnd am Klavier, an der Gitarre, mit Klarinette oder Akkordeon, wobei Sabine Maria Rei√ü auch mal eine Ukulele spielte, oder in weiten Teilen die St√ľcke mit Percussion (Schlag- und Rhythmus-Instrumente wie Cajon, Muschelketten, Klangh√∂lzer, Klangmetalle) parallel zu ihrem Gesang unterst√ľtzte. Besonderes Aufsehen erlangte sie dabei, als es ihr gelang, einer offenbar gew√∂hnlichen Hands√§ge h√∂chst musikalische T√∂ne zu entlocken, so dass auch ohne Gesang ohne Schwierigkeiten das Lied "Erstes Morgenrot" erkannt werden konnte. Da dieses St√ľck erst in der Zugabe gespielt wurde - wird die "singende S√§ge" - bei jedem Besucher einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Zwischen den einzelnen Liedern schl√ľpfte Sabine Maria Rei√ü immer wieder mal in die Rolle Alexandras und zitierte einige ihrer Aussagen, wobei die Art ihrer Sprechweise der von Alexandra sehr nahe kam.
Auch die Tonh√∂he ihres Gesangs lag bei einer √§hnlich tiefen Stimmlage wie die, mit der Alexandra gesungen hatte, wobei sie gleichzeitig versuchte, die Stimmung des jeweiligen Liedes durch eine intensiv eingesetzte Stimme sowie ausdrucksstark mit Gestik und Mimik zu unterst√ľtzen.

Mir pers√∂nlich war es manchmal etwas zu viel des Guten, und ich denke, etwas weniger w√§re hier vielleicht mehr gewesen. Aber das ist nat√ľrlich individuelle Geschmackssache.

Insgesamt √ľberzeugte das Duo aber auf jeden Fall mit einer emotional bewegenden und h√∂chst professionellen Darbietung, die am Schluss mit intensivem und langem Applaus - und wie schon erw√§hnt, mit Forderungen nach Zugaben - bedacht wurde.

Hier nun wieder einige Fotos:

B√ľhne mit Musikinstrumenten Sabine Maria Rei√ü und Krzysztof Gediga
Sabine Maria Reiß Krzysztof Gediga
Krzysztof Gediga Sabine Maria Reiß
Alexandra-Freunde Krzysztof Gediga
Sabine Maria Reiß Sabine Maria Reiß und Krzysztof Gediga
Sabine Maria Reiß und Krzysztof Gediga Alexandra-Freunde

----------------------------------------------------------------
Das Treffen näherte sich zu später Stunde nun zwar langsam seinem Ende, aber es standen noch zwei weitere Highlights auf dem Programm.

Zun√§chst wurde eine vom Vorstand zusammengestellte Festschrift  - die vom 1. stellvertretenden Vorsitzenden Winfried Irmler aufbereitet, gesetzt und zum Druck gegeben wurde - anl√§sslich des zehnj√§hrigen Vereinsbestehens verteilt, in der √ľber die Geschichte des Vereins berichtet wird. Man findet darin Artikel √ľber verschiedene Treffen und Veranstaltungen, die im Laufe der Jahre stattgefunden haben, Gru√üworte und Lebensl√§ufe der Vorstandsmitglieder, Beisitzer und Ehrenmitglieder, verstorbene Mitglieder und Pers√∂nlichkeiten, Sponsoren, die Satzung des Vereins, sowie allgemeine Statistiken und Mitgliederinformationen. Wie √ľberall immer mal was vergessen wird zu erw√§hnen, so denn auch hier, denn fast alle Fotos wurden von unserem Vereinsmitglied Harald Kaul gemacht.
Eine sehr sch√∂ne Idee, denn so k√∂nnen die langj√§hrigen Mitglieder nochmals Revue passieren lassen, was bisher so alles geschehen ist, und diejenigen, die noch nicht so lange dabei sind, finden in √ľbersichtlicher Form alles Wissenswerte √ľber den Verein und seine bisherigen Aktivit√§ten.
Zwischendurch wurde ein von dem Anrufbeantworter von Irmtraud Kaul vor einigen Monaten aufgezeichnetes Gru√üwort von der deutschen Pop- und Schlagers√§ngerin Ute Freudenberg vorgespielt, die sich auf diesem Wege herzlich bedankte f√ľr die Anfrage des Vereins, ob sie Zeit und Interesse h√§tte, an der musikalischen Gestaltung des diesj√§hrigen Treffens mitzuwirken. Leider war es ihr aus terminlichen Gr√ľnden nicht m√∂glich, was sie sehr bedauerte.

Der Abend endete dann mit einem weiteren Highlight, n√§mlich der Verlosung von drei Pr√§senten an Mitglieder des Vereins, bei der von Marleen Zaus sowie dem Duo HERZARTiST aus einem als Los-Trommel verwendeten Sektk√ľhler die drei Gewinner gezogen wurden. Es handelte sich hier um Wolfgang Rostek, J√∂rg Steinmetz und Bernd Bienek.
Diese drei Gewinner durften sich √ľber ein Paket, das diverse Fotografien, eine CD, eine Alexandra-Postkarte von damals und last but not least eine Neuauflage von Alexandras ersten drei LPs in einer Box enthielt, freuen. Diese Pr√§sente wurden aus Anlass des 10-j√§hrigen Vereinsbestehens von Universal Music f√ľr die Verlosung unter den Vereinsmitgliedern gestiftet. Hierf√ľr nochmals ganz herzlichen Dank an Universal Music.

Hier nun noch ein paar Fotos zu diesen letzten Programmpunkten des Abends:

Winfried Irmler mit Festschrift Marleen Zaus und Jochen Behrendt
Ziehung der Gewinner Ziehung der Gewinner
Marleen Zaus und Jochen Behrendt Ziehung der Gewinner

----------------------------------------------------------------
Zum Ausklang des Abends konnte dann jeder Interessierte noch diverse Fanartikel, wie Bildb√§nde, bedruckte Tassen, Aufkleber, Briefkuvert mit Alexandra-Marke und Freundschaftsb√§nder erwerben, usw., oder Sammlerst√ľcke ergattern, die im Vereinsarchiv mehrfach vorhanden waren.

Noch lange sa√ü man beisammen und unterhielt, oder diskutierte √ľber das Thema Alexandra, sowie allgemeine Themen. Zu recht sp√§ter Stunde g√∂nnten dann auch die letzten Teilnehmer dem Personal endlich ihren Feierabend, welches hier an dieser Stelle mal lobend erw√§hnt werden muss, weil sie ihren Job umsichtig und in keinem Fall st√∂rend f√ľr die Veranstaltung (wie schon des √Ėfteren woanders erlebt) professionell durchf√ľhrten.